Bettwäsche bügeln – so einfach geht’s

Wie kann ich Bettwäsche bügeln?Ordentlich gefaltete und gebügelte Bettwäsche macht viel Mühe. Problem: Die großen Stoffe sind von einer Person nur schwer zu handhaben und knittern schnell. Herkömmliche Bügelbretter reichen für diesen Stoffumfang nicht aus, wodurch nur ein geschicktes Falten weiterhelfen kann. Daneben gibt es weitere Methoden, die das Bügeln von Bettwäsche erleichtern und das schnelle und ordentliche Einräumen in den Schrank ermöglichen.

Allgemeine Informationen

Vor dem Bügeln der Bettwäsche ist die Pflegeanleitung für die Materialien genau zu prüfen. Manche Fasern dürfen nicht gebügelt werden, da sie durch die Hitze verformen oder schmelzen können. Außerdem gibt es Bettwäsche, die vom Material her kein Bügeln erfordert.

Ein Beispiel dafür sind die Seersucker-Bezüge, die mit ihrer speziellen Raffung überzeugen. Spannbettlaken bügeln Sie nicht, sondern ziehen diese nach dem Spannen über die Matratze einfach gerade.

>> Jeden Tag dringen Schmutz und Schweiss in Ihre Matratze ein! Stockflecken, Schimmel und Milben sind das Resultat! Schützen Sie den Matratzenkern mit Matratzenschutz! Wir empfehlen den Onlineshop von Matratzenschutz24 – Hier geht es zum Shop!

Auf die Falttechnik kommt es an

Nehmen Sie die Bettwäsche etwas feucht von der Leine und falten sie zweimal mittig zusammen. Mit der einen Hälfte legen Sie den Stoff auf das Bügelbrett und glätten die Oberfläche mit ausreichend Bügeldampf. Für alle vier gefalteten Seiten muss dieser Vorgang wiederholt werden.

Danach falten Sie den Bettbezug weitere zweimal und schon besitzt er eine ordentliche Größe und glatte Oberfläche für den Schrank. Trick dieser Methode ist die Restfeuchte der Bettwäsche und der heiße Dampf des Bügeleisens. Die Flächen müssen nicht komplett einzeln gebügelt werden, da der Dampf durch alle Schichten dringt und diese plättet.

Häufiges Problem bei Bettwäsche ist ein zerknitterter Reißverschlussrand oder die Knopfleiste. Bügeln Sie diese Stellen gesondert, bevor Sie mit den großen Flächen beginnen. Wichtig: Legen Sie die warme Bettwäsche nicht direkt in den Schrank. Es bietet sich ein warmer Ort an, an dem die Wäsche noch ausdünsten kann. Andernfalls riskieren Sie durch die Feuchte einen muffigen Geruch im Schrank.

Eine zweite Person kann viel helfen

Etwas Hilfe kann beim Bügeln von Bettwäsche nicht schaden. Mit einer zweiten Person nehmen Sie jeweils die Ecken in die Hand und ziehen die Bettwäsche auseinander. So sind die Nähte gerade und die Stoffbahnen liegen direkt übereinander. Wer nicht mehrlagig bügeln will, muss die Wäsche über das Brett hängen lassen und Stück für Stück glatt streichen. Beim Zusammenlegen werden Sie wieder Hilfe benötigen, um keine Falten im Stoff zu riskieren.

Bügeln sparen dank Wäschetrockner

Je nach Stoff darf die Bettwäsche in den Wäschetrockner. Nach dem Trocknungsvorgang ist oftmals kein Bügeln notwenig. Die noch etwas feuchte Bettwäsche legen Sie wie gewohnt zusammen.

Zwischen die einzelnen Schichten packen Sie ein trockenes Handtuch und belasten den Stapel mit etwas schweren, indem Sie sich beispielsweise für etwa zwei Stunden beim Fernsehen darauf setzen. Diese Methode klingt etwas ungewöhnlich, spart jedoch Zeit und erreicht ein ähnlich gutes Ergebnis.

Wie kann ich Bettwäsche bügeln?
Facebooktwittergoogle_plusmail