Nachtlicht für Babys – ja oder nein?

Nachtlicht – ja oder nein?Ein Nachtlicht bekämpft effektiv die Angst im Dunkeln und begleitet Ihr Kind ruhig und sicher durch die Nacht. Je nach Entwicklungsphase gibt es andere Störfaktoren, die den Schlaf in der Nacht behindern. Totale Dunkelheit erschreckt viele Kinder, hinterlässt Hilflosigkeit und Unmut. Mit einem Nachtlicht schenken Sie nicht nur Geborgenheit, sondern sichern beispielsweise den Weg zur Toilette oder ins elterliche Schlafzimmer.

Dunkelheit vermeiden – diese Nachtlichter gibt es

Nächtliche Alpträume oder das unerwartete Aufwachen ist für Babys und Kleinkinder deutlich schwieriger zu verarbeiten, wenn vollkommene Dunkelheit herrscht. Sie besitzen keine Orientierung im Zimmer und fühlen sich schnell verloren. Ein Nachtlicht wirft einen kleinen Schein in das Zimmer und nimmt die Angst im Dunkeln. Bunte Figuren oder witzige Motive sorgen sofort für Behagen und erleichtern das Einschlafen in der Nacht.

Damit die kleinen Lampen nicht zur Stromkostenfalle im Kinderzimmer werden, sind die Modelle mit sehr energiesparenden Leuchtmitteln ausgestattet. LED-Lichter oder stark gedimmte Lampen besitzen einen geringen Stromverbrauch und erhitzen sich selbst bei mehreren Stunden Dauerbetrieb nicht. Traditionelle Nachtlichter stecken Sie einfach in die Steckdose ohne zusätzlichen Schalter. Mit einem Dämmerungssensor ausgestattet geht das Nachtlicht von selbst an.

Etwas ausgefallenere Nachtlichter gibt es beispielsweise als kleine Figuren für den Nachttisch oder als Lichterkette für das Kinderzimmer. Soll das Nachtlicht direkt mit ins Bett genommen werden, wählen Sie spezielle Kuscheltiere, die einen angenehmen Schein ausstrahlen.

Nachtlichter mit Bewegungsmelder für mehr Sicherheit

Ältere Kinder stehen nachts allein auf, um zur Toilette oder ins elterliche Schlafzimmer zu gehen. Sichern Sie diesen Weg mit einem Nachtlicht ab, das als Bewegungsmelder funktioniert. Die kleinen Lampen dienen als Sichthilfe im Flur oder beispielsweise in Treppenhäusern, ohne die vom Schlaf geprägten Augen zu stark zu blenden.

Eltern selbst erleichtern sich das Windelwechseln oder das Erwärmen des Fläschchens mit einem Nachtlicht. Babys bleiben in dieser Zeit direkt im Schlummerzustand und finden nach dem Fläschchen schneller wieder in den Schlaf. Durch das Vermeiden der direkten Beleuchtung im Kinderzimmer lernen Babys deutlich besser den Unterschied zwischen Tag und Nacht kennen. Als Alternative zum Nachtlicht im Kinderzimmer kann dies auch im Vorraum oder Flur angebracht werden.

Mit einer leicht geöffneten Tür dringt dennoch ausreichend Licht ins Kinderzimmer.

Nachtlicht – ja oder nein?
Facebooktwittergoogle_plusmail