Vor dem Schlafen vorlesen? – Kindern das Einschlafen erleichtern

Einschlafrituale – vor dem Schlafen vorlesenKinder brauchen ein regelmäßiges Abendritual für eine ruhige Nacht. Eine Stunde vor der Schlafenszeit sollte es deshalb keine Aufregung mehr geben, kein Fernsehen und kein Herumtoben. Vermitteln Sie ihrem Kind, dass jetzt die Nacht folgt und nichts Spannendes mehr im Haushalt geschieht.

So kann es sich besser vom Tag lösen, entspannt und findet ohne Probleme in den Schlaf. Eines der beliebtesten Einschlafrituale ist das Vorlesen. Kinder regen gern ihre Fantasie durch die Geschichten an und hören zu. Das Vorlesen muss aber nach gewissen Regeln erfolgen, um die Ruhe der Nacht einzuleiten.

Kinder brauchen die Nähe der Eltern

Hinweis: Jeden Tag dringen Schmutz und Schweiss in Ihre Matratze ein! Stockflecken, Schimmel und Milben sind das Resultat! Schützen Sie den Matratzenkern mit Matratzenschutz! Wir empfehlen den Onlineshop von Matratzenschutz24 – Jetzt informieren!

Ein Buch vorzulesen soll die Kinder nicht nur entspannen, es bietet den direkten zwischenmenschlichen Kontakt. Lesen Sie ihrem Kind das Buch nicht vor, wenn es bereits im Bett liegt. Legen Sie sich gemeinsam an einen ruhigen und kuscheligen Ort, um die Geschichte zu genießen. Kinder benötigen auch im Schulalter noch die Nähe und Wärme der Eltern.

Die gemeinsame Zeit am Abend stärkt die persönliche Verbindung und hilft über so manche Kommunikationsprobleme hinweg.

Das richtige Alter zum Vorlesen

Kinder müssen zum Vorlesen einer Geschichte bereit sein und dem Geschehen folgen können. Das richtige Alter gibt es in diesem Bezug nicht. Selbst Kleinkinder folgen bereits kurzen Bildergeschichten oder hören Mama und Papa bei einer erfundenen Geschichte zu. Geräuscheffekte und eine veränderte Stimmlage unterstützen die Spannung in der Geschichte. Vorsicht jedoch vor zu gruseligen oder aufregenden Beschreibungen. Schließlich sollen die Kinder abschalten, entspannen und sich langsam zur Nachtruhe begeben. Ein schönes Geschichtenende darf bei jüngeren Kindern nicht fehlen. Ältere Kinder merken sich Zusammenhänge deutlich besser.

Statt kurzer Gute-Nacht-Geschichten können Sie ganze Bücher lesen und immer ein Kapital am Abend vornehmen. Das gemeinsame Lesen wird auch Ihnen Spaß machen.

Weitere Tipps zum Vorlesen:

  • Kinder sollten sich die Geschichte ab einem bestimmten Alter selbst auswählen können.
  • Zwischenfragen sind erlaubt und sollten von den Eltern immer beantwortet werden. So treten Sie in eine hilfreiche Interaktion mit ihrem Kind.
  • Kinder dürfen die Bücher anfassen und darin blättern. Stört es den Lesefluss, so halten Sie kurz inne und lese später weiter.
  • Achten Sie auf das Interesse ihres Kindes oder lassen Sie Sätze oder Zusammenhänge vervollständigen.
Einschlafrituale – vor dem Schlafen vorlesen
Facebooktwittergoogle_plusmail